gestern

gestern war das wetter eindeutig netter als heute und hat mich fast mit der kälte versöhnt, aber nach dem heutigen tag kann nun echt der frühling kommen. hof-pausen-aufsichten sind auch um vieles erträglicher, wenn es keine eisbrocken zum schmeißen gibt.

Werbeanzeigen
Veröffentlicht unter berlin, draußen | Verschlagwortet mit , | 4 Kommentare

geniestreich

dies ist eine mittlerweile schon ein jahr alte arbeit von einer meiner ehemaligen sechstklässlerinnen, die mir aber immer noch herzenswärme und freude schenkt.

„damals“ haben die jungen leute bilderbücher entwickelt, in denen sie ihre/n „künstlerpaten/in“ in irgendeiner weise in die geschichte einfließen lassen sollten. das hier ist zwar nur das ende einer recht wirren story, aber das kunstzitat ist umso deutlicher und besonders treffend.

Veröffentlicht unter kunstbetrachtung, kunstunterricht | Verschlagwortet mit , , | 1 Kommentar

freunde zum ausmalen

kann man auch mit freunden zusammen ausmalen!

oder für freunde ausmalen oder von freunden ausmalen lassen.

Veröffentlicht unter ausmalbilder | Verschlagwortet mit | 1 Kommentar

geheimschrift

 

das leben in und mit einer 6.klasse ist ziemlich schwierig. für lehrer(innen) und vor allem natürlich für schüler(innen),  inbesonders wenn man sich nicht rechtzeitig gegen pubertät hat impfen lassen. von meinen schüler(innen) hat das anscheinend kaum jemand getan. viele haben daher in ihren pubertären köpfen nur noch pubertäre gedanken, was mich wiederum vor die herausforderung stellt, den unterricht vor-/früh-pubertätsgerecht zu gestalten. dabei darf man aus rücksicht auf ihr befinden auf gar keinen fall mehr das wort „gefühle“ benutzen, egal in welchem zusammenhang, denn dann bekommt immer irgendjemand in der klasse „gefühle“ zumindest nach laut-gebrüllter auskunft von irgendwem anders „iiiiihhhhhh …….. bekommt gefühle!“ gefühle sind was widerliches! letzte woche musste das unterrichtsgespräch wegen irgendwelcher sackläuse unterbrochen und als ich mit den jungen menschen einen film über und zu max ernst und seiner kunst gesehen habe ist mir auch endlich mal aufgefallen, dass max ernst nahezu ausschließlich skulpturen von titten und anderen wahnsinnig versauten sachen hergestellt hat. glücklicherweise sind die pubertierenden aber nicht prüde. und unterhaltsam sind sie in der tat auch. und neulich haben wir/die geheim-schrift-zeichen erfunden und mit feder und tusche gezeichnet und geschrieben und dabei sind sie in ein nahezu meditatives schweigen versunken und waren kurzzeitig von ihren pubertären leiden geheilt, oder sie konnten sie endlich mal niederschreiben.

hier landen glaub ich aliens auf einem hügel.
Veröffentlicht unter kunstunterricht, lehren, lernen | Verschlagwortet mit , , | 8 Kommentare

pausenende

ewigkeiten habe ich mich wieder nicht um dieses -mein- blog gekümmert.

stattdessen habe ich mich in museen rumgetrieben,

unmengen geschenkpapiertüten in der vor-weihnachtszeit gestempelt,

und fiese gestalten an fiesen orten getroffen.

in wahrheit habe ich vor weihnachten einen großen artikel für den tagesspiegel geschrieben, von dem hier aber nur die einleitung existiert und in den all meine blog-energie geflossen ist.

und  außerdem habe ich natürlich sehr viel schule und unterricht gemacht.

und jetzt habe ich mir fest vorgenommen wieder mehr hier zu sein.

Veröffentlicht unter berlin, museen | Verschlagwortet mit , | 7 Kommentare

länder europas

meine schülerinnen und schüler eröffnen mir immer wieder unbekannte blickwinkel und erschließen mir manchmal vollkommen neue welten. heute abend habe ich ein neues europa kennenlernen dürfen!

 wer, wie ich, in berlin lebt, der ist vermutlich jetzt ebenso erstaunt darüber, wie ich es gerade war, dass wir in rumänien leben! und russland und estland teilen sich kiew als hauptstadt. weißrussland könnte dafür ja vielleicht london zur hauptstsadt nehmen oder es teilt sich erstmal paris mit belgien. so wächst europa zusammen!

und meine nächste reise planen ich nun auch. snekel ist bestimmt wunderschön mit seiner -sicherlich ganz malerischen- hauptstadt sticklach. mein fernweh ist entflammt! von snekel reise ich dann viellicht noch nach finnerburg weiter, dann nach ukemine. pestland reizt mich aber nicht so sehr.

Veröffentlicht unter draußen, lehren, lernen | Verschlagwortet mit , | 15 Kommentare

geburtstag

der geburtstag war vor einigen tagen und ist nun wieder vorbei. aber er war besonders wunderschön, weil ich so viele nette botschaften erhalten habe. die erste konnte ich gleich morgens, noch im bett, beim blick aus dem fenster sehen.

und dann war erst am nächsten tag wieder schule und da habe ich weitere viele wundervolle, herzerwärmende glückwünsche und geburtstgsgrüße von den 5.klasse-rabauken erhalten.

hier sind zwei persönliche briefe zu bestaunen, die sogar hochsicher in selbstgefalteten umschlägen verklebt waren. bei dem zweiten gefällt mir besonders, dass meine profession als kunstlehrin adäquat in den text eingebaut wurde.

Veröffentlicht unter draußen, kunst, kunstunterricht, lernen | Verschlagwortet mit , , | 10 Kommentare