wahnsinn(ig laut)

gestern hab ich mal wieder versucht den kunstunterricht alleine in einer wahnsinnsklasse zu leiten. bei denen tobt das leben. die sind so unglaublich laut. und unkonzentriert. und haben tausend dinge untereinander zu laufen. und machen sich gegenseitig fertig. und laufen rum. und schubsen sich. und nehmen sich sachen weg und schmeißen die durch die gegend. und dann gibts noch einen und der ist oberkrass. der kann auch noch laut pfeifen und knallt zwischendurch die schranktüren und brüllt ununterbrochen, neuerdings nicht mehr nur ‚WAAAAHHHHH‘ sondern ‚LAAAANGWEILIICCCCHHH‘. und dazu läuft er rum oder kippelt oder wälzt sich auf dem boden und alle anderen betteln schon (laut! nicht leise) den oberlauten rauszuschmeißen, wie sonst auch ständig in allen anderen fächern. und ich ermahne und ermahne und ermahne und irgendwann muss man ja konsequent sein(?). und dann sag ich er muss jetzt gehen, aber er geht nicht und ich muss die lehrerin aus der nachberklasse bitten, kurz die aufsicht zu übernehmen und einen erzieher holen, der den oberlauten mitnimmt.

und danach ist es trotzdem weiter so richtig laut. und kommt mir irgendwie gar nicht besser vor als vorher. und am ende der zwei stunden bin ich wieder richtig fertig und sage: ‚boaaaaaah ey. das is ja immer so anstrengend hier in diesem durcheinander. geht euch das nicht auch so?‘ und einer der wilden lauten kerls antwortet: ‚jaaaaaaa. is ÜBERANSTRENGEND! voll laut und man versteht gar nichts!‘ das kann ich zumindest als eine realistische selbsteinschätzung werten.

aber mein unterricht war auch doof für die, denk ich jetzt. ich kam da mit maurizio cattelan an und das war wie aufgepfropft. hatten die gar keinen bezug zu und konnten auch keinen herstellen. war echt doof.

Dieser Beitrag wurde unter künstlerinnen und künstler, kunstunterricht, lehren abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

5 Antworten zu wahnsinn(ig laut)

  1. Der Moslem schreibt:

    Naja, solange Sie nicht wie Frau Sarrazin Ihre Schöler mit einer Blockflöte auf die weiche Birne hauen, wird das schon nicht so schlimm gewesen sein. Ausserdem ist das m.E. eher ein gutes Zeichen, wenn Schüler noch Leben in sich haben und es auch zeigen. Wollen Sie lieber Lehrerin in Nord-Korea sein, wo alle wie Roboter still sitzen und nicht mal pupsen?

    • kunstlehrerin schreibt:

      viel leben is auf jeden fall super. aber leider nicht immer einfach. nach ner langen tanznacht is man ja schließlich auch echt im eimer. und unterricht in der klasse fühlt sich an wie loveparade im tunnel.
      nicht pupsen wär mir auch ganz recht. da kennen die lieben kleinen nämlich oft keine hemmungen.

  2. Faun schreibt:

    Ich war immer ein viel zu ruhiges Kind. Wenn ich ehrlich bin, hätte ich gern mal die Sau rausgelassen. Doch im Klassenverband gehörte ich zu den Außernseitern, und Außernseitern verbot man damals noch den Mund (inklusive das Denken). Das waren dunkle Zeiten. Zurück zum Thema: Stößt ein Keith Haring mit seinen comicartigen Werken bei terrorisierenden Kids nicht auf mehr Resonanz?

  3. wilat schreibt:

    Hallo Frau Scheidmann,
    Ich wollte nur mal reinschauen also hay

  4. HErmann schreibt:

    Hallo Frau Scheidmann,

    scheinbar haben sie ja ihren Lebensmittelpunkt im Lehrerdasein gefunden. Dafür bewundere ich Sie und danke gleichzeitig jeden Tag dem lieben Gott, dass dieser Kelch an mir vorbeigegangen ist. DANKE GOTT

    Halt die Ohren steif!

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s