regeln und so

die formulierungen auf dem regelplakat sind pädagogisch nicht gerade top. denn wie ich erst vor kurzem lernte, sollten regeln immer das personalpronomen ICH beinhalten, um die größtmögliche verbindlichkeit zu schaffen. außerdem sollte jede regel objektiv überprüfbar sein. ’nicht kippeln‘, ’sich leise melden‘ und ‚arbeitsmaterialien dabei haben‘ erfüllen diese anforderung zumindest. ganz anders sieht es da schon beim ‚aufmerksam sein‘ aus….       darüber hinaus sollten regeln positiv formuliert sein! diese anforderung wurde gleich beim ersten punkt ’nicht reinrufen‘ missachtet. da hier jedoch ’nicht‘ in einem so zarten orange geschrieben wurde, lässt sich aus der ferne und mit schlechten augen nur die positive  formulierung ‚REINRUFEN‘ erkennen. und daran kann sich der großteil der klasse tatsächlich problemlos halten.

dies sind noch einige zeichnungen der kinder nach bosch/cranach ‚jüngstem gericht‘-vorbild.

Dieser Beitrag wurde unter kunstunterricht, lehren, lernen, schule abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Antworten zu regeln und so

  1. antagonistin schreibt:

    „3 Striche = 5 x Regeln abschreiben…“ ist ein Scherz, oder?

    Wenn es kein Scherz ist, fänd ich eine solche Abschreiberei sowohl total überzogen, als auch pädagogisch völlig sinnfrei.

    Google spuckt mir dazu auf die Schnelle aus, dass z.B. mehrfaches Abschreiben von Texten/Sätzen/Wörtern generell laut Schulgesetz eine unzulässige Demütigung und verboten sei.

    Ich gehe einfach mal davon aus, dass dieses Plakat – aus welchem Grund auch immer – nicht für das steht, was es aussagt?

    • kunstlehrerin schreibt:

      ich finds auch total beknackt. da die kinder sich das aber vollkommen selbstständig ausgedacht haben, hab ich mich nicht getraut laut zu protestieren. (meine konsequenzen-vorschläge waren sowas wie 1.mal verwahrnung, 2.mal ein strich… bei 3 strichen klassenbucheintrag…. aber soweit sollte es ja gar nicht kommen) auch die idee mit der strichliste war nicht meine. vermutlich kommt die idee mit dem abschreiben tatsächlich aus irgendwelchen filmen, sendungen… und ist aus der eigenen phantasielosigkeit und dem wunsch, das unendlich lange hingezogene prozedere der regel-aufstellung zu beenden entsprungen. da hat auch mit sicherheit mein größter fehler drin gelegen. ich denke aber auch niemand wird die regeln jemals abschreiben. erstens weil eigentlich alle gut mitmachen und es nur manchmal etwas laut wurde, so dass meine ansagen nicht gehört wurden, und außerdem scheine ich auch die jenige zu sein, der am wenigsten daran gelegen ist, dass irgendwer irgendwas abschreibt.

  2. chilitime schreibt:

    die wichtigste Regel, die ich mantramäßig wiederhole: NAMEN ´raufschreiben!!!!!!!!!

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s